ALEF א : Vehuiah, Engel Nr. 1 der Kabbalah

Die Vergangenheit ausbessern

והו

Was man von VEHUIAH (1-5° Widder, 21.3.-25.3.) erhalten kann:

1.     Über einen kraftvollen Willen verfügen, exekutiv und transformatorisch.

2.     Der erste sein, der Hauptdarsteller einer Heldentat in einem beliebigen Bereich, politisch, gesellschaftlich, sportlich: siegen in einer einmaligen und schwierigen Lage.

3.     Feinsinnigkeit des Geistes, Scharfsinnigkeit um Fallen zu entdecken, Betrügereien, eine außerordentliche Hellsichtigkeit bei sich selbst.

4.     Um Befreiung zu erhalten und andere zu befreien von Wildheit und Wut.

5.     Um göttliche Erleuchtung zu erhalten…

Vehuiah gehört zur Gruppe der 22 himmlischen Energieströme, für die es weder unheilbare Krankheiten noch Misserfolg gibt. Sie sind durch die Gebete erreichbar und stehen aus reiner Liebe zu unserer Verfügung. Gemäß dem im Folgenden veröffentlichten Gebet Nr. 1  dient er zur Heilung aller Krankheiten, die das Gehirn und die Gehirntätigkeit sowie die Ohren und Schädelknochen betreffen.

VEHUIAH, erhöhter und über allen Dingen gepriesener Gott.

Psalm 3, Vers 4:

וְאַתָּה יְהוָה, מָגֵן בַּעֲדִי;    כְּבוֹדִי, וּמֵרִים רֹאשִׁי

Du aber, HERR, bist ein Schild um mich her, meine Ehre, und der mein Haupt emporhebt.

Herr VEHUIAH, mach dass in mir die Tugenden reifen.

Mach dass ich Fahnenträger, der Erste, der Held bin,

der durch deine Gnade die Menschen über das Menschliche hinausführt.

Bring in mir die überreichliche Energie zum Kochen mit der man Wunder macht.

Befreie mich, Herr, von der Ausgelassenheit und vom Ärger,

und erlaube mir, im Äußeren,

einen geeigneten Blütenboden

für deinen Samen zu finden.

Übertrage mir deinen Scharfsinn, deine Feinsinnigkeit,

damit die göttliche Stimme bis an meine Ohren

herankommen kann  und damit ich, mit meinen Augen,

ein erhabenes Bild des Vaters bewundern kann.

OH VEHUIAH !, sei der Schmied, ich werde dein Amboss sein,

sei das Gebläse, ich werde das Kristallglas sein,

sei der Alchemist, ich werde der Schmelztiegel sein, Feuer von deinem Feuer,

Licht von deinem Licht damit meine Brüder des Menschenalters den Weg erkennen.

AMEN.

VEHUIAH ermahnt:

Die Zeit der Weingärung ist da:

Der Saft der Rebe gärt unter den Sonnenstrahlen.

Das Wasser kocht unter der Einwirkung des Feuers,

das Eisen ist rot beim Blasen der Flamme.

Und du? Wie wirst du dich im Feuer,

in der Sonne, in der Flamme verhalten?

Es gibt ein Leben im Innern deines Lebens,

einen Zustand des neuen Seins im deinem Zustand des gegenwärtigen Seins,

ein rotes Licht in deiner metallischen Kälte.

Die Sonne ist die Sonne; sie ist die verändernde Kraft,

und sie ist es die aus dir die Fruchtbarkeit herauskommen lassen wird.

Indem sie dich von deinem scheinbaren «Tod» losreißt

um in dir, und durch dich bei allen anderen, die Kraft dessen zu erschaffen was Ewig ist.

Komm ins Licht und du wirst

die Mysterien verstehen die der Glaube dir verhüllt.

Du wirst verstehen wozu die Liebe,

das Leiden, die Gebete und die Kette der Wiedergeburten dienen

Du wirst verstehen warum die Niederlage notwendig ist, und der Sieg nützlich.

Der Vater wird aus dir einen bewussten Mitarbeiter seines Werkes machen.

Gegenwärtig ergießt sich das Licht Gottes über die Welt

damit in dir eine Ausdehnung des Bewusstseins stattfindet

nach der du während deiner menschlichen Pilgerreise so gesucht hast.

Kabaleb

 


Gebet Nr. 1

Wir wenden uns mit dem folgenden Gebet an VEHUIAH, einen Seraphim:

Engel VEHUIAH, ewiges kosmisches Feuer!

Göttlicher Funken, aus dem Vater hervorgegangen, der ewig brennt und die Gedanken der Menschen entfacht!

Laß deine Kraft, o VEHUIAH, in mein Innerstes strömen, um mein Blut zu beleben!

Engel VEHUIAH, Krone der Schöpfung, zuerst erzeugtes Licht, das den ursprünglichen Samen göttlichen Wachstums erhellt. Du bist schöpferische Flut, göttliche Weisheit, und ich bitte dich um die Gnade, mich mit all meinen Gliedern am göttlichen Werk teilnehmen zu lassen. Laß meinen Geist die Energie ausströmen, die meiner Hände Taten lenken wird, die auch bewirkt, daß ich umsichtig handle; laß mein Herz Werkzeug des göttlichen Willens sein und seinen Rhythmus, den Rhythmus des Universums wiedergeben. 0 VEHUIAH, beseitige in meinem Inneren die Mißklänge, die durch meine Zügellosigkeit entstanden sind.

Herr, mein Geist, Sklave meines leidenschaftlichen Temperaments, reist auf dem fehlgeleiteten Karren meines heftigen Ungestüms. Ich habe die Energie deiner schöpferischen Kraft umgewandelt, in zerstörerischer Aufwallung meiner selbst. Ich möchte, daß alle meine Wünsche sofort Wirklichkeit werden, aber ich zerstöre alles mit meiner unbändigen Leidenschaft. Und in diesem heftigen Kampf verliere ich mein spirituelles Erbe, das der Ewige Vater durch dich an mich übermittelt. Die schöpferische Macht deiner Kraft, durch mich und in mir zu bleierner Last umgewandelt, die meinen Geist und meine Gedanken mit dem Schleier der Narrheit bedeckt. 0 Herr! Ein starker Schmerz brennt in meiner Seele.

Mein Herz schlägt in meiner Brust mit starker und nachdrücklicher Heftigkeit, auf der Suche nach schneller Befreiung aus den dunklen Gefängnissen, in die ich durch die in mir ausbrechenden Flammen verdammt bin. Doch nun scheint dein Licht in all meinen Gedanken! Ich suche dich sehnlichst, Herr, denn ich weiß, daß ich meine Freiheit nur in den milden Begrenzungen deines göttlichen Wesens finden kann. Ich brauchte so sehr Ruhe und Einkehr des Friedens in meinem Zustand der Besorgnis, der Unruhe und der Verwirrung, doch ich treffe nur auf ungestüme Kräfte und verheerende Stürme, die mich quälen, die meinen Geist beeinträchtigen und die mich in die Tiefe meines Eigensinns und meines Starrsinns herabziehen. Ich fühle, wie die zügellosen Rösser, die in entgegengesetzte Richtungen laufen, die zu gegensätzlichen Zielen führen auf dem Pfade meines Daseins, mein Inneres zerreißen. Ich bin die schwankende und haltlose Marionette meines Ego, durch mein eigenes Verfehlen von deinem universellen Licht getrennt. Ich selbst bin die Kraft, das Ungestüm und Toben.

Ich selbst zerrütte und zerbreche meine innere Welt, um mich letztlich zu fragen: Bin ich noch immer Ich selbst oder nicht? Bin ich vielmehr nur der klägliche Ausdruck meiner begangenen Fehler? Ich habe mich, VEHUIAH, auf meinem Wege an dem spitzesten Stein verletzt: der Krankheit. Ewiger! Dieses Hindernis hat meiner Wirrnis ein Ende gesetzt. Ich war tief gefallen, war schwach, unglücklich und verwirrt, vom Wege abgekommen, und einige, die mein Wagnis begleiteten, teilen meine Schmach. Nach dem Schmerz meines Sturzes habe ich nun großen Mut, wieder aufzustehen, denn du, Herr, leuchtender Stern, gibst mir mit vollen Händen den nötigen Mut, um weiterzugehen. Ich blicke freudig, aber auch überrascht zu dir auf. Du bist in meinem Inneren wie ein Lebensfunken, Atem, der meine seelische Krankheit heilt. Mein Körper verfällt zusehends, durch mein Fehlgerichtetsein verursacht. Aber ich bin mir wieder der Absicht bewußt, mit der ich in die Arena des irdischen Daseins hinabglitt; und in Zukunft werde ich dieses Ziel mit Liebe und Mut verfolgen. Nur Liebe, Mut und Beherztheit, die du den Deinen einflößt, werden meine neue geistige Einstellung lenken; und auf meinem Wege werde ich mich so verhalten, daß all diejenigen, die mir nahe sind, dein Bildnis in meinem Verhalten erkennen. VEHUIAH, wichtigster Samen göttlichen Wachstums, pflanze in meine Gedanken deine Weisheit und dein Wissen; schaffe Ordnung auf meinen Lebenswegen. Laß deinen schöpferischen Atem auch mich durchströmen!

AMEN

Haziel: Gebete für Gesundheit und Heilung. S.45-50.