SHIN ש: Jabamiah, Engel der Kabbalah Nr. 70

Ordnung herstellen

 

יבם

Was man von JABAMIAH (16-20° Fische, 6.3.-10.3.) erhalten kann:

1.     Er drückt die ewige Fruchtbarkeit Gottes aus und man kann von Ihm ALLES erhalten.

2.     Die Regeneration der Verdorbenen, die Reinigung der menschlichen Natur.

3.     Die Wiederherstellung verloren gegangener schöpferischer Kräfte und körperlicher Funktionen, die Krankheiten verursacht haben; Wiederherstellung der Zeugungsfähigkeit.

4.     Hilfe, sich in eines der ersten Lichter der Philosophie zu verwandeln.

5.     Schützt vor der Versuchung falsche Doktrinen weiter zu geben…

Jabamiah gehört zur Gruppe der 22 himmlischen Energieströme, für die es weder unheilbare Krankheiten noch Misserfolg gibt. Sie sind durch die Gebete erreichbar und stehen aus reiner Liebe zu unserer Verfügung. Gemäß dem weiter unten aufgeführten Gebet Nr. 21 dient er zur Heilung von geistigen Krankheiten: Gedächtnisverlust im Alter, Neurosen, Psychosen, Geisteskrankheiten.

JABAMIAH, Wort, das alle Dinge hervorbringt.

Genesis 1, Vers 1:

בְּרֵאשִׁית, בָּרָא אֱלֹהִים, אֵת הַשָּׁמַיִם, וְאֵת הָאָרֶץ.

Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde.

Herr JABAMIAH, Erzeuger aller Dinge,

mache aus mir den lebenden und bewussten Wasserbehälter deines Wortes.

Dass ich erfüllt sei, JABAMIAH, von deiner Gegenwart;

so dass, wenn die Welt mich zum Handeln ruft,

es deine Kraft sei, die handelt,

es deine Stimme sei, die befiehlt,

es dein göttlicher Geist sei der baut.

Erneuere in mir, Herr JABAMIAH,

alles was nicht dem Göttlichen Gesetz entspricht.

Und bewahre mich, Herr, vor der Einbildung zu denken,

dass meine Werke mir gehören, denn in Wirklichkeit

gehören sie dir.

Erlaube, JABAMIAH, dass die Umstände

zum Ausdruck deines Wortes günstig seien,

und platziere vor mir passende Personen,

die geeignet sind, um in ihnen deinen Samen

Früchte hervorbringen zu lassen.

Und wenn meine Arbeit deinen Augen genehm ist,

führe mich, Herr, bis vor den Thron Gottes.

AMEN.

 

JABAMIAH mahnt:

Gott hat mir diesen Raum vorbehalten,

damit, bevor ich den harten Tag beschließe,

all die, die es brennend wünschen,

ihre verlorene Würde wieder finden können.

In mir wirst du, Pilger, ein Bad der Reinheit finden.

Für alle die, die sich entschließen sie zu trinken,

hören meine Wasser auf bitter zu sein,

und ich möchte, dass du auf Erden der Vorsänger seist,

der die Wunder, die ich darstelle, verkündet.

Ich möchte, dass du das lebende Beispiel meiner Kräfte bist,

dass du diese verdorbene Materie bist,

die sich in aller Öffentlichkeit gereinigt hat;

und dass du danach der Erbauer des äußeren Tempels der Wahrheit wirst.

Ich möchte, dass du im lebendigen Stein Zeichen von mir hinterlässt,

damit die Menschen mich leicht wieder finden können,

und ich möchte auch von dir in der Gesellschaft etabliert werden.

Dass alle durch dich erfahren, dass, selbst wenn die Glieder des Körpers gebrochen

und die Funktionen beeinträchtigt sind, es reicht, meine Kraft anzurufen,

damit der Körper seine ursprüngliche Unversehrtheit wiedererlangt und dass die Seele wieder sauber werde, von Larven gereinigt.

Wenn du von mir Zeugnis ablegst, Pilger,

wird dein Name in die Verzeichnisse der Unsterblichkeit eingetragen werden.

Kabaleb

 


Gebet Nr. 21

Wir wenden uns mit dem folgenden Gebet an den Engel JABAMIAH:

Engel JABAMIAH, erzeugendes Wort! Schöpferisches Wort!

Herr, in dir wohnt die Kraft, die Verdorbenes erneuert.

Wiederbelebe und erwecke durch deinen erlösenden Atem meine geistige Natur und die Welt meiner Gefühle.

Laß mein Höheres Selbst alles Niedere in mir unterwerfen.

Erlaube mir, ein Tempel zu werden, der dich beherbergen kann.

Engel JABAMIAH, Herr, ich wandere von einem Punkt zum nächsten in meinem Dasein, verloren in der Umklammerung meiner Unwissenheit; nichts ist beständig, stabil und von Dauer in meinem Leben, nicht einmal mehr meine alten Überzeugungen. Ich sehe den fortschreitenden Verfall von allem, was mich umgibt. Ich habe Angst, und eine starke Unruhe macht sich in mir breit. Ich habe Leben für Leben daran gearbeitet, dieses Bauwerk - meinen Körper - zu errichten, das nun in Trümmern liegt, schwach und krank ist, in deinem Angesicht. Ich habe den Weg verfehlt, der mich deiner unendlichen Gegenwart näher brachte! Heute reicht der leichteste Windhauch aus, um zu Staub zu machen, was einst meine Würde war, nicht nur unter dem forschenden Blick der Menschen, sondern auch aus kritischer Sicht meines eigenen, persönlichen Anspruchs. Ich habe niemals meine Gärten, mein inneres Heiligtum genutzt, das bestimmt war der Gegenwart und Verehrung deiner heiligen göttlichen Natur. Ich habe meine Großzügigkeit und meinen Einfallsreichtum verschwendet, aufgrund von Absichten, die den erhabenen Gedanken feindlich gesonnen waren.

Wie töricht! Wie dumm!

Mit übernommenen, gottlosen Ideen, die nicht mein eigen waren, habe ich die kleinen ewigen Lichter, die in mir brannten, entzündet durch die lodernde Flamme deiner ungeheueren Liebe, erstickt und ausgelöscht. Der Tod meines Geistes, meiner Spiritualität rückte näher . . .

Doch als alles in mir sich dem Untergang näherte, da bemerke ich ein neues und strahlendes Licht!

Eine geistige Wiedergeburt steht bevor . . .

Mein altes, fehlgeleitetes Wesen schien einstmals für deine erneuernde Stimme unempfänglich zu sein, doch antwortet es wieder auf den vollen Klang deines Geistes!

Heute singt er für mich, der Hahn, Verkünder eines neuen Tages, wie es einst Petrus tat.

Für meine leidende Seele ist sein Ruf das Ankünden der herrlichen Morgenröte, die der Himmel mir schenken wird.

Dieser neue Tag, der unter deinem Schutz beginnt, zerstört, vernichtet die alten Gemäuer, die meine Seele gefangen hielten mit vergifteter Weisheit, die aus meinem Herzen einen Stein machten, unempfänglich für deinen so süßen Ruf!

Ewiger, ich stille meinen Durst in der Quelle deiner Reinheit, dem klaren und kristallenen Wasser, das aus mir, aus meiner Seele die Bitterkeit meiner Irrtümer hinweg spült.

Von nun an, Herr! Von diesem Augenblick an, möchte ich dein lebendes Wunder sein und gläubig Zeugnis deiner Kraft ablegen, dieser Kraft, die das unedle Metall ohne Wert in spirituelles Gold verwandelt: wertvoll, geschätzt, geliebt!

Ich möchte, daß alle durch mich lernen, daß, selbst wenn die Krankheit meinen Körper zerfressen hat und wenn meine Seele, schon fast gefühllos, in Sünde gefangen ist, daß es mir genügt, deinen heiligen Namen JABAMIAH anzurufen!

Damit sich die Reinheit meiner bemächtigt, um meinen Körper zu heilen und Wiederherzustellen und um meinen Geist zu befreien und leuchten zu lassen. Herr JABAMIAH, erlaube mir, mich im strahlenden Lichte deines Goldes zu baden!

Laß dein Feuer in mich eindringen, das leuchtet ohne zu verbrennen! Herr, ich möchte zum alchemistischen Gefäß werden, in dem Unvollkommenes zu neuer Gestalt wird.

Mach aus mir einen getreuen Schmied deines Wesens in mir und in allen anderen Menschen. AMEN.

Haziel: Gebete für Gesundheit und Heilung. S.151-155.